Helfer gesucht
für Monitoring der Frösche

Kreuth - Wer Frösche mag und sich auch bei schlechtem Wetter hinaus traut, der kann in den Wochen von Anfang März bis Ende April etwas für den Artenschutz sehr Sinnvolles tun:

Thomas Doreth vom Tierheim Rottach sucht Helfer für das Amphibien-Monitoring an der B 307 bei Kreuth.

Krötenwanderung.jpg

Seit sieben Jahren betreut Doreth dort den Amphibienzaun. Mehr als 50 000 Tiere wurden in dieser Zeit über die Straße getragen, teilt er mit. Laut Unterer Naturschutzbehörde sei der Kreuther Froschzug einer der größten im Landkreis. Damit die Tiere künftig selbst über die Straße, beziehungsweise unter ihr hindurchkommen, könnte das Straßenbauamt eine feste Amphibienleitanlage installieren. Dafür braucht es aber gesicherte Daten, und die sollen nun gesammelt werden. Ab etwa Anfang März bis etwa Ende April werden zu beiden Seiten der Bundestraße Zäune aufgestellt, an denen die Frösche entlangwandern und in Eimer fallen. Die Tiere werden anschließend gezählt, über die Straße getragen und dort wieder freigelassen. Wer bei der Aktion mitmachen will, muss mindestens 16 Jahre alt sein und sollte ab spätestens 9 Uhr Zeit haben. Während der Sammelzeit gilt an der Straße ein Tempolimit. Die Helfer sind außerdem versichert.

Alle weiteren Infos gibt es bei Thomas Doreth:

08022/5466 oder 08029/1241 

oder per Mail: thomas.doreth@t-online.de